Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Neustadt

Installierung einer Protected Bike Lane

Die Einrichtung von Protected Bike Lanes (PBL) bietet sich an, wo bisher mehrspuriger Autoverkehr stattfindet, weil dann immer noch eine Spur je Richtung für Autos übrig bleibt.

Die vorgeschlagene Strecke ist als PBL besonders geeignet, weil sie

1. Erhebliche Engpässe des bisherigen Radwegenetzes beseitigt: Insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr ist der schmale Radweg auf der stromaufwärts gelegenen Brückenseite regelmäßig sehr voll. Wegen des (aus guten Gründen) erlaubten Gegenverkehrs ist das Überholen schwierig. Die Enge wirkt auf viele Radfahrende abschreckend und stellt damit ein Hindernis für die Verkehrswende dar. In die Neustadt hinein ist aktuell der für Fußgänger*innen und Radfahrende gemeinsam zur Verfügung stehende Platz zwischen Osterstraße und Leibnizplatz sehr knapp, was immer wieder zu Konflikten und Gefährdungen führt, auch durch Ein- und Aussteigen auf dem Parkstreifen. Mit der vorgeschlagenen PBL würde die Kapazität für Radfahrende entscheidend erhöht, so dass man zu jeder Tageszeit komfortabel und je nach Wunsch zügig oder langsam in die Innenstadt fahren könnte.
2. An einer sehr zentralen, sichtbaren Stelle Verkehrsraum zugunsten des Fuß- und Radverkehrs umverteilt und somit deutlich macht, dass Bremen sich von der autogerechten Stadt verabschiedet.
3. Die Vorzeigeprojekte autofreie Innenstadt und Fahrradmodellquartier verbindet und sich mit dem geplanten Fahrradwege-Ringschluss über den Wall verbinden lässt.
4. Durch Abbiegerspuren ist zumindest auf der Brücke in Richtung Innenstadt der Autoverkehr jetzt schon teilweise einspurig, so dass der Verlust der 2. Spur für den Autoverkehr nicht so schwer wiegt, wie man zunächst denken könnte.

Der Beirat Neustadt möge beschließen:

In Anlehnung an den Stadtbürgerschaftsbeschluss zu „Protected Bikes Lanes“ schlägt der Beirat Neustadt die Strecke Wilhelm-Kaisen-Brücke plus Friedrich-Ebert-Straße vor.
Der Beirat Neustadt fordert das Verkehrsressort auf, die Eignung der Strecke Wilhelm-Kaisen-Brücke plus Friedrich-Ebert-Straße bis zur Pappelstraße als „Protected Bike Lane“ zu prüfen.
Der Beirat Neustadt fordert das Verkehrsressort zusätzlich auf, die Eignung der Strecke Wilhelm-Kaisen-Brücke plus Friedrich-Ebert-Straße bis zur Neuenlander Straße als „Protected Bike Lane“ zu prüfen.

Fraktion DIE LINKE im Beirat Neustadt


Bremer Beiratsgebiete