Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Huchting

Huchtinger Beirat für die Digitalisierung fit machen

Die Corona-Pandemie hat deutlich gemacht, dass die Digitalisierung der Gesellschaft voranschreiten muss. Sie macht auch nicht vor dem Beirat hat. So finden beispielsweise Kommunikation und Sitzungen verstärkt online statt.

Die Bürger*innen-Beteiligung an den Gremien-Sitzungen des Beirats haben in den letzten 12 Monaten deutlich zugenommen. Während vor der Pandemie i.d.R. um die 100 Gäste an den Huchtinger Stadtteilparlamentssitzungen teilgenommen haben, sehen sich inzwischen die jeweiligen Tagungen im Durchschnitt rund 500 User:innen in den Sozialen Medien an.

Daher macht es auch nach der Pandemie Sinn, wenn Präsenz-Sitzungen wieder durchgeführt werden dürfen, diese zusätzlich auch weiterhin online zu übertragen. Dadurch erhalten die Bürger:innen die Möglichkeit, den Tagungen beizuwohnen, auch wenn sie es nicht schaffen, persönlich anwesend zu sein.

Dafür müssen aber Voraussetzungen geschaffen werden. Zurzeit überträgt das Team des Bürgerhauses Obervieland dankenswerterweise sehr professionell und zuverlässig die Huchtinger Beiratssitzungen. Dies ist aber nur möglich, wenn zeitgleich kein anderes Stadtteilparlament tagt. Daher macht es durchaus Sinn, eigenes Equipment anzuschaffen. Die Kosten halten sich im Rahmen (100 m XLR-Kabel rd. 75 Euro | Handy rd. 300 Euro | iRig Pre rd. 50 Euro | Mikrofon rd. 125 Euro).

Auch die Beiratsarbeit muss intensiv digitalisiert werden. Neben einen Wlan-Zugang bei Sitzungen müssen Beiräte auch über die notwendige Hardware verfügen, um sich auf Sitzungen elektronisch vorbereiten und an den Tagungen gegebenenfalls online teilnehmen zu können. Unterlagen werden inzwischen nur noch elektronisch versandt, die Kommunikation erfolgt ebenfalls i.d.R. online. Wer über kein PC, Notebook oder Tablet verfügt, hat Probleme, sich adäquat im Beirat einzubringen. Gerade Menschen, deren Geldbeutel nicht so prall gefüllt ist wie bei Hartz 4-Beziehende beziehungsweise Grundsicherungsempfangende, sind davon betroffen.

Der Beirat möge beschließen:

  1. Der Beirat Huchting fordert die zuständigen senatorischen Behörden auf, dem Ortsamt Huchting beziehungsweise dem Huchtinger Stadtteilparlament ausreichend Finanzmittel zur Verfügung zu stellen, über die das notwendige technische Equipment angeschafft werden kann. Ferner fordert der Beirat Huchting den Senat auf, die gesetzlichen Voraussetzungen zu schaffen, über die Gremiensitzungen auch nach der Pandemie übertragen werden können.
  2. Der Beirat Huchting fordert die zuständigen senatorischen Behörden auf, allen gewählten Beiratsmitgliedern für die Dauer der jeweiligen Legislaturperiode ein Tablet zu Verfügung zu stellen und zu prüfen, ob auch den sachkundigen Bürger:innen ein Gerät zur Verfügung gestellt werden kann.
  3. Der Beirat Huchting fordert die zuständigen senatorischen Behörden auf, im kommenden Doppelhaushalt 2022/2023 ausreichend Finanzmittel bereitzustellen.

Die Punkte sind einzeln abzustimmen.

Michael Horn, Lucie Horn und DIE LINKE-Fraktion im Beirat Huchting


Bremer Beiratsgebiete