Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Huchting

Corona-Testungen auch in Huchting ermöglichen

Huchtingerinnen und Huchtinger, die Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten oder selbst Symptome aufweisen, erhalten vom Gesundheitsamt eine Überweisung zum Corona-Test. Dieser Test wird entweder in der Corona-Ambulanz (Findorff bzw. Vahr) oder im medizinischen Versorgungszentrum (Bremen Mitte, beim Dobben) vorgenommen. Aufgrund einer möglichen Corona-Infizierung dürfen diese Personen jedoch nicht mit dem ÖPNV zu den Test-Zentren fahren, weil die Gefahr besteht, andere anzustecken. Die Anordnung, nicht mit Bus und Bahn zur Testung zu fahren, ist nachvollziehbar. Wer ein Auto hat, kann ohne Probleme zum Test-Zentrum gelangen. Schwierig wird’s für Menschen, die über keinen eigenen PKW verfügen. Die müssen entweder laufen oder das Fahrrad benutzen. Wenn man gut zu Fuß ist oder eine ordentliche Kondition hat, ist dies sicherlich keine Aufgabe. Für Kinder im Grundschulalter oder Menschen mit Mobilitätseinschränkungen stellt die „Anreise“ zu Fuße beziehungsweise mit dem Fahrrad eine zu große Herausforderung dar. Erst recht, wenn es regnet oder stürmt.

Der Beirat möge beschließen:

Der Beirat Huchting fordert die zuständige senatorische Behörde und das Gesundheitsamt auf, für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen und Kinder im Grundschulalter Möglichkeiten zu schaffen, sich im Stadtteil, beispielsweise bei Haus- und/oder Kinderärzten, auf eine eventuelle Corona-Infizierung hin testen zulassen.

Lucie Horn, Jarmila Svimberska, Michael Horn und DIE LINKE-Beiratsfraktion in Huchting
Renate Otto-Kleen, Carlotta Wendt und Bündnis90/Die Grünen-Fraktion


Bremer Beiratsgebiete