Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Vier LdW-Projekte: Erstmals Fördermittel für Kinder- und Jugendangebote bewilligt

Der Jugendhilfeausschuss der Bremischen Bürgerschaft hat heute erstmals Fördermittel aus dem neuen Budget für überregionale Angebote der Offenen Jugendarbeit sowie für überregionale Bewegungs- und Sportangebote für das restliche Jahr bewilligt. Mit über 300.000 Euro werden damit in 2020 insgesamt 19 Angebote gefördert.

Auch die Huchtinger Stadtteilfarm bewarb sich um Fördermittel und bekommt jetztdW 3.7770 Euro. Die Farm ein beliebter Treffpunkt am Rande des Sodenmattsees. Die Beirätin Lucie Horn (DIE LINKE) freut sich, dass die Stadtteilfarm die komplett beantragte Summe zugesprochen bekommt. „Gerade für Familien, bei denen der Geldbeutel nicht gerade prall gefüllt ist, bietet die Stadtteilfarm niedrigschwellige und kostenfreie Angebote. Hier können Eltern ihren Kindern direkt vor Ort Tiere zeigen und sie auch streicheln, ohne weit fahren oder Eintritt zahlen zu müssen wie in anderen Tierparks. Zahlreiche Aktionen kann man mit den Kids beispielsweise auch am sogenannten Familiennachmittag wahrnehmen. Als meine beiden Jungs noch im Kindergartenalter waren, haben wir die Farm oft besucht, beim Spielschiff nach Schätzen gegraben und versucht, die Alpakas zu berühren“, sagt die Stadtteilpolitikerin der LINKEN. „Es ist gut, dass die tolle Arbeit der Farm honoriert wird.“

In Obervieland werden gleich zwei Projekte gefördert: der AWO-Funpark mit 27.780 Euro sowie die Kinder- und Jugendfarm mit 25.581 Euro. Auch die Obervieländer Stadtteilpolitikerin Heike Hey (DIE LINKE) begrüßt die Bewilligung der Fördergelder. „Gerade der Funpark ist ein tolles Projekt. Und die Jugendfarm bietet nicht nur Obervieländer Kids sinnvolle Freizeitangebote. Das machen aber auch andere Projekte im Stadtteil. Die jetzt beantragte Summe bildet den gesamten Bedarf im Stadtteil bei weitem nicht ab“, kommentiert die Beirätin den Beschluss der Stadtbürgerschaft.

Die Circusschule Jokes hat ihre Zelte in der Kornstr. 315a der Bremer Neustadt aufgeschlagen. 43.032,40 Euro erhält Jokes als Anschubfinanzierung. Die Projekte im JFH Buntentor erhalten hingegen keinen Fördergelder. 20.355,52 Euro hatte dieses Jugendfreizeitzentrum beantragt. „Auch diese Einrichtung macht eine gute Jugendarbeit. Hier sollte der Jugendhilfeausschuss des Stadtparlaments seine Entscheidung noch einmal überdenken und Finanzmittel aus dem sogenannten Restmittel-Topf freigeben“, erwartet die Sprecherin der LINKEN in der Bremer Neustadt, Andrea Spangenberg.


Selbst aktiv werden?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter*innen für eine soziale, gerechte und friedliche Gesellschaft. Du willst aktiv werden? Dann bring dich ein.