Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wilfried Schartenberg

Einladung zur Veranstaltung: Prekäre Beschäftigung, am Beispiel Leiharbeit in der Logistik

Liebe Genoss*innen,

im Vorfeld des diesjährigen 1. Mai laden wir euch zur Veranstaltung

Prekäre Beschäftigung, am Beispiel Leiharbeit in der Logistik

am Donnerstag den 25.04.2019, in den "Linkstreff" Buntentorsteinweg 109 um 19:30 Uhr ein.

Bremen ist nicht nur in negativen Dingen regelmäßig Spitze, nein auch in der Logistik gehört Bremen zu einem der wichtigsten und lukrativsten Standorte Deutschlands und ist mit einer der größten Standorte Europas. Bremen wickelt mit Hamburg ca. 70% des Außenhandels Deutschlands ab. Sobald viel Geld im System ist, zeigen sich auch schnell die anderen Seiten der "soliden Bremer Kaufleute" oder wie man sie früher nannte: "Pfeffersäcke".

Eine Grundregel der Kaufleute lautet, dass der Gewinn nicht im Verkauf, sondern im Einkauf erzielt wird. In der heutigen Zeit hat der Einkauf nicht mehr den Stellenwert und wurde durch die Produktionskosten abgelöst. Auch hier wurde durch die Agenda 2010 die Büchse der Pandora geöffnet, um die Produktionskosten zu senken mussten die Hauptproduktionsmittel, der "Mensch/Arbeiter*in", massiv in den Rechten eingeschränkt werden und die Leiharbeit explodierte förmlich.

Ein Insider wird kurz am Beispiel der BLG die wichtigsten Rahmenbedingungen des Arbeitnehmer Überlassungsgesetzes (Leiharbeiter) erläutern und aufzeigen, wie einseitig diese Gesetze die Arbeitnehmer*in benachteiligt, um den "Standort"-Vorteil nicht zu gefährden.

Hiernach wird am Beispiel der Paketzusteller*innen aufgezeigt, welche, zum Teil rechtswidrigen, Ausbeutungen in dieser Branche herrschen und wie bereits an neuen Konzepten der Entwicklung der "letzten Meile" gearbeit wird.

In einer offenen und hoffentlich lebhaften Runde wollen wir dann gemeinsam über folgende Fragen diskutieren:

  • Abschaffung des Landesmindestlohnes.                                                              
    Mindestlohnregelungen müssen wieder bundesweit einheitlich gelten (keine Ost/West Unterschiede).
  • Zielmarke der unterste Mindestlohn im öffentlichen Dienst mit automatischer Anpassung. Tarifliche Mehrleistungen sind erlaubt.
  • Teilhabe an Qualifizierungsmaßnahmen, Mindestens 1 Maßnahme alle 2 Jahre muss durchgeführt werden und orientiert sich an dem Entleihbetrieb, in dem die Arbeitnehmer*in überwiegend beschäftigt war.
  • Verlässliche Kernarbeitszeitregelung und Beschränkung der Telzeitarbeitsverträge auf max.25% der Beschäftigten.

Dies soll der Anfang einer dauerhaften Reihe werden, die sich ausschließlich mit der prekären Beschäftigung und Möglichkeiten der Organisierung auseinandersetzt und vertiefenden Einblick auch in andere Branchen gewährt, wie z.B. Glas-/Gebäudereinigungsbetriebe und Callcenter, um nur zwei exemplarisch zu nennen.

Durch die Veranstaltung wird uns Oliver Kornau als Moderator begleiten.

Zum Weiterlesen:

https://www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/PDF_Dokumente/2019/190408_KA_Paketbranche_Auswertung.pdf

https://www.linksfraktion.de/themen/nachrichten/detail/mittlerer-lohn-in-der-post-und-paketbranche-dramatisch-gesunken.pdf

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/loehne-paketzusteller-101.html

http://www.labournet.de/category/politik/alltag/leiharbeit/leiharbeit-gw/


Selbst aktiv werden?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter*innen für eine soziale, gerechte und friedliche Gesellschaft. Du willst aktiv werden? Dann bring dich ein.