Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Einladung zum Stadtteil-Café Neustadt: Für einen neuen Kommunalen Wohnungsbau

Liebe Genoss*innen,

im Rahmen des Stadtteil Cafés Neustadt im Büro Linkstreff Buntentorsteinweg 109 laden wir euch

für Mittwoch, den 17.04. 2019 um 16:00 Uhr im Büro Linkstreff ,

bei Kaffee und Kuchen ein, im Rahmen der Reihe „Stadtentwicklung und Wohnungspoltik“ über das neue Konzept der Initiative neuer kommunaler Wohnungsbau zu diskutieren:

Thema:Für einen neuen Kommunalen Wohnungsbau“
 

„Es ist nötig, einen „neuen kommunalen Wohnungsbau“ zu entwickeln, der einen Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und sozialen Infrastruktur darstellt. Als solche dienen die Wohnungen nicht den Rendite­erwartungen von privaten Investoren, sondern sind der sozialen Wohnraumversorgung verpflichtet und für alle bezahlbar. Das Thema „Neubau“ wird zurzeit nur vom Senat sowie den privaten Wohnungsunternehmen und ihren Verbänden besetzt. Wir wollen uns mit diesem Papier in die wohnungspolitische Debatte der Stadtgesellschaft einmischen und die Forderung nach einem bezahlbaren öffentlichen Wohnungsbau nachhaltig stärken.“
 

http://www.inkw-berlin.de/material/inkw_d_Mai2014.pdf  

https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/Studien/Studien_5-17_Neue_Wohnungsgemeinnuetzigkeit.pdf

https://www.dgb.de/themen/++co++359e611a-4be3-11e9-ac0e-52540088cada

Vor dem Hintergrund der Wohnungsnot in Bremen, des sinkenden Angebotes an bezahlbaren Wohnungen in Bremen und des Neubaues von hochpreisigen Eigentums- und Mietwohnungen wollen wir uns mit den Ursachen des Niederganges des sozialen Wohnungsbaus in Bremen beschäftigen.
Das Berliner Konzept des neuen Kommunalen Wohnungsbaus verspricht eine linke kommunale Antwort. Wir werden das Konzept vorstellen und für die Bremer Verhältnisse auf den Prüfstand stellen.


Mit solidarischen Grüßen

Wilfried Schartenberg       
DIE LINKE. Kreisverband Links der Weser


Selbst aktiv werden?

Wir freuen uns immer über neue Mitstreiter*innen für eine soziale, gerechte und friedliche Gesellschaft. Du willst aktiv werden? Dann bring dich ein.