30. Oktober 2018

Rechte Einschüchterungsversuche gegen Antifaschist*innen in Bremerhaven entschieden zurückweisen

Der Landesvorstand der Bremer LINKEN. hat sich mit den aktuellen Vorfällen in Bremerhaven beschäftigt und einstimmig beschlossen, die Demonstration "Für Demokratie, Solidarität und gleiche Rechte" (siehe Anhang)am 10. November in Bremerhaven zu unterstützen.

Felix Pithan, Landessprecher der Bremer LINKEN. erklärt: "In den letzten Wochen hat es wiederholt massive Einschüchterungsversuche und Bedrohungen von Antifaschistinnen und Antifaschisten in Bremerhaven durch extreme Rechte gegeben. So gab es Bedrohungen am Wohnort von Aktiven und Versuche, die Arbeit des Bremerhavener Bündnisses gegen Rechts zu behindern. Dabei haben Gruppen von Nazis versucht, die Mobilisierung zu dieser Demonstration am 10.11.18 zu behindern und Menschen einzuschüchtern, die diese Demonstration bewerben wollten."

Cornelia Barth, Landessprecherin der Bremer LINKEN. ergänzt: "Wir sind solidarisch mit den Menschen, die aufgrund ihres demokratischen Engagements in Bremerhaven von extremen Rechten bedroht werden. Deshalb rufen wir auch in Bremen zu einer breiten Teilnahme an der Demonstration in Bremerhaven am 10. November um 11:00 Uhr ab den Stadthaus 1 auf. Wir wünschen uns, dass die Einschüchterungsversuche durch eine entschiedene Antwort von demokratischen Organisationen und Bürger*innen zurückgewiesen werden. Wir sind mehr und das soll auch in Bremerhaven deutlich sichtbar werden."