31. März 2017

Mahnmal gehört an den Stammsitz von Kühne + Nagel: Kundgebung der LINKEN am Montag (3. April 2017), 18:00 Uhr, vor der Beiratssitzung Mitte

Flash is required!

Der politische Streit um den Standort des Mahnmals, das an die massenhafte Beraubung der Jüdinnen und Juden im NS-Regime erinnern soll, geht in die vorerst letzte Runde. Am vergangenen Montag hat sich der Koalitionsausschuss von SPD und Grünen mehrheitlich für den Standort an der Schlachte (Höhe Teerhofbrücke) entschieden – gegen den historischen Standort am Fuße des Stammsitzes von Kühne + Nagel (K + N). Entscheidungshoheit hat jedoch der Beirat Mitte, er wird am Montagabend den Standort festlegen. 

Um das Anliegen einer angemessenen Erinnerungskultur zu bekräftigen, lädt DIE LINKE. Bremen unmittelbar vor der Beiratssitzung zu einer Kundgebung ein. Wir fordern, dass das Mahnmal am Fuße von Kühne + Nagel errichtet wird, denn K + N war nicht einfach ein Unternehmen unter vielen, sondern einer der Hauptprofiteure der Beraubung von Jüdinnen und Juden im Nationalsozialismus. 

  • Zeit: Montag, 3. April 2017, 18:00 Uhr
  • Ort: Architektenkammer Bremen, Geeren 41-43/Ecke Großenstraße (hinter Radio Bremen)