27. Juli 2018

Brand im Huchtinger Reihenhaus: Verwaltung muss handeln, Versicherung zügig regulieren

Der Brand, der zu Ferienbeginn viele Huchtinger*innen frühmorgens aus dem Schlaf riss, hat drei Menschenleben gekostet. Vier Wochen nach der Feuer-Explosion zeugt die Brandruine noch immer von der tragischen Nacht. Für die Anwohner*innen ist der Anblick der Trümmer mit den persönlichen Gegenständen der Verstorbenen ein belastender Zustand, der sie offenbar fortwährend an das Ereignis erinnert.

Michael Horn (DIE LINKE) fordert die Verwaltung mit einem Beiratsantrag auf, alle rechtlichen Möglichkeiten auszuschöpfen und umgehend, jedoch bis spätestens August 2018, die Beseitigung des vom Feuer zerstörten Reihenendhauses vorzunehmen beziehungsweise qualifizierte Firmen damit zu beauftragen. „Wenn alle Beweise gesichert sind, sehe ich keinen Grund, noch mit dem Abriss zu warten. Ich erwarte, dass die Verwaltung jetzt unverzüglich loslegt und nicht die Verantwortung fürs Nichtstun auf andere schiebt. So oder so müssen die Reste des Hauses abgetragen werden, unabhängig von der Tatsache, wer die Eigentumsrechte für das Grundstück besitzt. Wer dann tatsächlich die Rechnung dafür begleichen muss, kann somit später noch geklärt werden“, so das Huchtinger Beiratsmitglied. „Wir müssen auch an die traumatisierten Nachbar*innen denken, die die Brandnacht verarbeiten wollen. Je länger sie die Ruine aber ansehen müssen, desto schwieriger wird dies“, meint das Mitglied des Landesvorstandes der Bremer Linkspartei.

Ferner fordert er die zuständigen senatorischen Behörden auf, auf die entsprechenden Versicherungsunternehmen einwirken, damit diese die durch den Brand verursachten Schäden an den Häusern und Grundstücken der unmittelbaren Nachbar*innen unbürokratisch und schnell reguliert. „Ich hoffe, dass die Versicherungen nicht vorhaben, sich aus der Verantwortung stehlen. Die Versicherungsnehmer*innen müssen pünktlich die Policen bezahlen, also können die Firmen dann auch zügig bei der finanziellen Beseitigung aller Schäden helfen.“

<xml></xml>