5. Juni 2017

Härter Bremen Fußballmeister!

Fotos: Gaytan

Flash is required!

Video: Prüsi

Was der SV Werder Bremen nicht schaffte, das gelang unserem Landesverband: Härter Bremen (I) wurde bundesdeutscher Fußballmeister. Ja ok, „nur" Meister der LINKEN, aber immerhin. Bei insgesamt 14 Teilnahmen holte unsere Ballsport-Truppe nach 2016 zum zweiten Mal den Pokal.

Mit drei Mannschaften ist DIE LINKE des kleinsten Bundeslandes an den Start gegangen. Neben unserem traditionellen Team meldete der Bremer Landesverband noch Härter Bremen (II) an, eine Gruppe von zwölf Geflüchteten, die dank Birgit Menz am Pfingstwochenende zum Werbellinsee fahren und am Turnier teilnehmen konnten. Unsere Bundestagsabgeordnete übernahm sämtliche Reise- und Übernachtungskosten für die Jugendlichen, die nicht unerheblich waren! Zudem nahm erstmals auch ein Kids-Team am Wettkampf teil, das hauptsächlich aus Bremer Kinder bestand, aber mit zwei Jungs aus Mecklenburg-Vorpommern, zwei Mädchen aus Berlin und drei Vätern aufgefüllt wurde.

Und was war das Ergebnis? Nach den Gruppenspielen standen alle drei Bremer Mannschaften im Finale: Bremen-Kids kämpfte mit Bremen (II) um die Bronze Medaille und Bremen (I) gegen Sachsen-Anhalt um den Pokal. Mit einem 5:0 rangen die Kleinen unsere Geflüchteten-Auswahl nieder, wobei Bremen (II) sportlich genug war und „kinderfreundlich“ gespielt hat. Im Endspiel stand es nach zwei Halbzeiten 0:0, ein 9 Meter-Schießen musste entscheiden. Während Bremen (I) alle drei Bälle versenkte, schaffte Sachsen-Anhalt „nur“ zwei Tore.

Damit holte das Team von der Weser den Titel „Linksmeister 2017“ wieder ins kleinste Bundesland. Herzlichen Glückwunsch!

Nicht nur die mitgereisten Fans waren außer sich, auch der Cheftrainer Marcelo Gaytan war begeistert. „Ich freue mich über unseren Erfolg und hoffe, dass auch im kommenden Jahr das Pfingsttreffen der LINKEN wieder am Werbellinsee stattfindet und wir dann unseren Pokal verteidigen können. Einen Riesendank an Birgit Menz, die die Reise unserer Geflüchteten gesponsert hat", so der Fußball-Lehrer am Rande der Siegerehrung. [mh]