21. Januar 2017

Vernissage zur Galerie-Eröffnung "Nie wieder Krieg? Neustadt: Faschismus, Zwangsarbeit, Krieg."

Der Eröffnungsabend für die Ausstellung "Nie wieder Krieg! - Bilder von der Zerstörung der Neustadt im 2. Weltkrieg" war ein großer Erfolg. Etwa 60 Menschen waren gekommen, lauschten den Eröffnungsreden, bewunderten die schönen (analogen!) Reproduktionen von alten Fotos mit den Zerstörungen aus dem letzten Krieg, lasen (teilweise) die erklärenden und erläuternden Texte dazu und unterhielten sich mit der Künstlerin (und Meisterschülerin an der HfK) Jasmin Bojahr. Gekommen waren außerdem einige Mitglieder des Buchtstraßen-//Mobiler Einsatzchors, die einige Antikriegslieder (von Brecht, Biermann und Tucholsky) sangen. Übrigens: wer hätte gewusst, dass unser Kreisschatzmeister Olaf Zimmer über einen so guten und beweglichen Solo-Sänger-Bass verfügt! Und: wer hätte gewusst, dass das "Linkstreff" ein so schöner Ort für Ausstellungen geworden ist. Der nach der geplanten Vergrößerung des vorderen Raumes noch schöner sein wird.

In den Eröffnungsreden und in den anschließenden Unterhaltungen wurde deutlich und sollte deutlich werden, dass es den Ausstellungsmachern nicht nur um ein ästhetisches Erinnern an eine ferne Vergangenheit geht, sondern um mehr. Nämlich um die Anklage auch der Kriege, die zur Zeit in der Welt geführt werden: in Afrika, Afghanistan, Syrien, dem Irak und der Ukraine. "Die Bilder der toten Menschen und zerstörten Häuser und Städte haben uns abgestumpft. Können uns Bilder aus dem 2. Weltkrieg mit den zerstörten Häusern aus der Neustadt da noch bewegen? Wir denken schon...", so die Ausstellungsmacher in ihrem Flyer. Die Fotos könnten uns daran erinnern, "wie sich mit den Kriegsvorbereitungen während des 2. Weltkrieges die ehemalige Handelsstadt zur Rüstungshochburg wandelte. Die Aussage gilt: Krieg beginnt hier bei uns".

Um das Thema Krieg und Kriegsvorbereitung zu vertiefen, wird es noch zwei begleitende Veranstaltungen geben:

  • am 23. oder 24. Februar 2017: "Bremen im 2. Weltkrieg - Vom Handelszentrum zur Rüstungshochburg" mit Prof. Dr. Jörg Wollenberg im Gemeindezentrum Zion und
  • am 9. März 2017 "Volksmassen und Faschismus" mit Dr. Heinz-Gerd Hofschen im Linkstreff.

Sönke Hundt