16. Oktober 2017

Leute machen Kleider: Eine Reise durch die globale Textilindustrie

Nach ihrem großartigen Erstling „Verschwunden in Deutschland“ (vergl. meine Rezension im BAF 2014!) war ich sehr gespannt, als mich vor einigen Monaten die Ankündigung Imke Müller-Hellmanns neuen Werks „Leute machen Kleider Eine Reise durch die globale Textilindustrie“ und dessen Vorstellung im „Kuß Rosa“ (Gaststätte am Buntentorsteinweg in HB) erreichte.

Den Veranstaltungsraum füllten am 28.IX.2017 schätzungsweise hundert Leute. Zur Einführung betonte Imkes Lektor Bernd Henninger, daß es sich bei dem Buch um Literatur, nicht ein Sachbuch handle und daß jedem Kleidungsstück ein Kapitel gewidmet sei. Imke, die an diesem Tag alle im Buch erkundeten Kleidungsstücke trug, las aus der Einleitung und den Kapiteln über das Unterhemd von Tom Tailor und ihre in China hergestellte Jacke. Anschließend bat sie noch zu Speis‘ und Trank und „besonders, mit mir das Tanzbein zu schwingen“.

Als Einleitung nutzt Imke eine Kurzgeschichte von ihr: Bei einem ganz normalen Frühstück zuhause dringen nach und nach alle an der Herstellung der Lebensmittel Beteiligten durch die Wände ein und sie feiern zusammen ein schönes Fest. Daraus entwickelt Imke das Konzept des Buchs, der Herkunft ihrer Lieblings-Kleidungsstücke nachzuforschen: Unterhose, Mütze, Socken, Fließjacke, Jeans, Unterhemd, Top, T-Shirt, Jacke, Schuhe. Jedes Kapitel beginnt mit – teilweise absurden – Auszügen aus schriftlicher und fernmündlicher Korrespondenz mit den jeweiligen Herstellern. Letztere zog sich bis zu Monaten hin. Ihr Haupt-Anliegen war jedesmal, eine an der Herstellung ihres speziellen Kleidungsstücks beteiligte Person zu interviewen. Neben detaillierter Darstellung mancher Produktionsvorgänge, Fakten zu den Ursprungs-Ländern und einfühlsamer Vorstellung der InterviewpartnerInnen werden ausführlich Reise- und Recherche-Erlebnisse geschildert. Da kommt wohl Imkes frühere Tätigkeit als Reiseleiterin zum Tragen. Was leider fehlt, ist Analyse: Ursachen, Wirkungen, Alternativen. Dank Imkes sehr spezieller, sich auf Menschen einlassender Denk- und Schreibweise finde ich das Buch dennoch sehr lesenswert.

Hartmut Stinton

Imke Müller-Hellmann: Leute machen Kleider: Eine Reise durch die globale Textilindustrie, Hamburg 2017.
20,00 €