4. Juni 2017

Statt Altersarmut: Renten rauf!

Quelle: matthias-birkwald.de

Seit gut fünfzehn Jahren wird die gesetzliche Rente in Deutschland systematisch angegriffen und gekürzt. Das Renteneintrittsalter wurde auf 67 Jahre erhöht, das Rentenniveau abgesenkt und eine Teilprivatisierung der Alterssicherung organisiert. Derzeit sind bundesweit 2,7 Millionen Menschen über 65 von Armut betroffen oder bedroht. Im Land Bremen sind um die 9.000 Personen auf Grundsicherung im Alter angewiesen (Stand: 31.12.2015). 

DIE LINKE steht für eine Rente, die sicher und armutsfest ist. Wir wollen keine Politik, die dafür sorgt, dass Menschen sich selbst im Rentenalter noch mit Zuverdiensten über Wasser halten müssen. Irgendwann ist auch mal gut. 

Wir fordern: 

In einem reichen Land wie Deutschland muss und darf es Armut nicht geben – egal, ob nach einem Leben in Erwerbsarbeit, durch Berufsunfähigkeit oder Zeiten von Arbeitslosigkeit oder Kindererziehung. Niemand darf hierzulande gezwungen sein, zum Überleben Pfandflaschen zu sammeln.

Über unsere Forderungen und ihre Umsetzung wollen wir am Dienstag, den 6. Juni, 19 Uhr, gemeinsam mit dem Rentenexperten Matthias W. Birkwald im DGB-Haus diskutieren. Alle Interessentinnen und Interessenten sind herzlich eingeladen!

Thema: Statt Altersarmut - Renten rauf!

Datum: 6. Juni - 19 Uhr

Ort: DGB-Haus, Bahnhofsplatz 22-28, Bremen

Quelle: http://www.dielinke-bremen-linksderweser.de/politik/aktuelles/detail/artikel/statt-altersarmut-renten-rauf/