21. Dezember 2018

DIE LINKE in Obervieland tritt mit starker Liste zur Beiratswahl 2019 an

[mh]

In Obervieland haben die Mitglieder der Linkspartei auf
einer Aufstellungsversammlung ihre Kandidat*innen
für die kommende Beiratswahl im Mai 2019
nominiert.

"Mit unserer starken Liste bieten wir sowohl personell als
auch fachpolitisch, eine soziale Alternative gegen
Rechtspopolisten und zur Politik der 'großen und jetzigen
Regierungsparteien'", kommentiert Roman Fabian die
9-köpfige Liste.


Auf Listenplatz 1 wurde erneut Roman Fabian gewählt.
Der Med. Techn. Radiologieassistent und Betriebsratsvorsitzende des Klinikums Links der Weser ist langjährig für DIE LINKE im Beirat Obervieland und vielen Fachausschüssen aktiv. Seine politischen Schwerpunkte liegen in der Gesundheits-, Sozial-, Integrations- und Verkehrspolitik.

Platz 2: Heike Hey, auch schon seit Jahren als Sachkundige Bürgerin für DIE LINKE im Beirat tätig. Die Diplom-Pädagogin sieht ihren Schwerpunkt in der Frauen- und Bildungspolitik und möchte mit ihrer politischen Arbeit auch die gesellschaftlich an den Rand gedrängten Menschen einbeziehen.

Platz 3: Peter Erlanson, ist neu im Stadtteil und altbekannt durch sein derzeitiges Amt als Bürgerschaftsabgeordneter. Er ist Psychologe und Krankenpflegehelfer im Krankenhaus Links der Weser.

Platz 4: Bettina Fenzel, steht erstmals zur Verfügung und hat einen klaren Integrations- und Frauenpolitischen Schwerpunkt.

Platz 5 Hinrich Mass, der Diplom-Pädagoge sieht seine Schwerpunkt in der Jugend- und Sozialpolitik.

Platz 6 Udo Bauer, er sieht seine Schwerpunkt in der Bildungs- und Sozialpolitik.

Platz 7 Klaus Dümmer

Platz 8 Ursula Hajes- Loock, die Kaufmännischer Angestellter sieht ihren Schwerpunkt in der Sozialpolitik.

Platz 9 Fritz Bolte, der KFZ-Mechaniker und Rentner sieht sein Betätigungsfeld vor allem in der Verkehrspolitik.

Roman Fabian abschließend: „Obervieland war und ist ein vielfältiger Stadtteil, ein Geschenk, dass wir noch besser nutzen müssen. In Obervieland muss sich die Belastung durch Flug- und Verkehrslärm reduzieren, damit ein gesundes Wohnen in bezahlbarem Wohnraum ermöglicht wird. Leben in Obervieland soll von der Geburt bist in das hohe Alter möglich und erstrebenswert sein. Dazu muss vieles politisch anders organisiert und ausfinanziert werden. Obervieland benötigt endlich einen Jugendbeirat, damit die zentralen Themen wie Bildung und Aufenthaltsqualität im Stadtteil auch aus dieser Sicht geprägt werden."

Quelle: http://www.dielinke-bremen-linksderweser.de/politik/aktuelles/detail/artikel/die-linke-in-obervieland-tritt-mit-starker-liste-zur-beiratswahl-2019-an/